Philosophie

 

Sich mit grundsätzlichen Fragen zum Thema Ernährung zu beschäftigen, hat bei HappyFeed Tradition. So setzen wir uns mit unseren Produzenten eingehend mit der Fragen auseinander:

„Was ist für das Tier die richtige Ernährung?“
„Was nährt das Tier wirklich in seiner Ganzheit?“

Es besteht kein Zweifel darüber, dass eine gesunde und gute Ernährung weit über die reine Essensaufnahme hinausgeht und sich nicht darin erschöpft, „den Bauch zu füllen“.

Beim Begriff „Ernährung“ wird bei HappyFeed weiter gedacht, umfassen wir das Tier doch in seiner Ganzheit um eine artgerechte, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung zu bewerkstelligen.

Eine artgerechte Ernährung bedeutet auch Abwechslung: Wechseln Sie ab und zu (egal, ob Sie dies im täglichen Wechsel oder innerhalb von z.B. 1 Woche tun) zwischen unseren Basis-Produkten ab. Jede Sorte enthält schon alleine von den unterschiedlichen Fleischsorten her einen anderen Anteil an Vitaminen. Gewisse Zusätze sollten Sie schon ab und zu dem Futter beimengen.

Würden wir diese generell beigeben, hätte der Hund zu viel von einigen Vitaminen, welches nicht gesund wäre! Wir empfehle dem Hund je nach Größe 1-3 x in der Woche ein rohes Eigelb (oder ein ganzes, gekochtes Ei mit Schale) in oder über sein Futter zu geben. Darin enthalten sind Vitamin A und Biotin.

Sinnvoll ist es während der Haarungsperiode Bierhefepulver dem Futter beizumischen – dieses enthält die wichtigen B-Vitamine, viele Spurenelemente, Mineralstoffe und Aminosäuren sowie Biotin, Lysin, Lecithin, Metheonin und Cystin. Dadurch werden auch die Abwehrkräfte unterstützt und der Hund erhält ein schönes Fell.

Zur Entgiftung nach Wurmkuren und Antibiotikagabe sind die Grünalgen Spirulina und/oder Chlorella sehr gesund – sie enthalten viele Spurenelemente, die in der Nahrung normalerweise nicht vorkommen. Für den erwachsenen Hund (ab einem Jahr) ist in der Woche auch ein Fastentag, an dem es nur Wasser gibt, sehr gesund. Keine Sorge – der Mensch hat damit wesentlich mehr Probleme, als der Hund, der sich meist sehr schnell daran gewöhnt. In der Natur erlegt der Hund auch nicht jeden Tag eine fette Beute. Sie können auch eine HappyFeed-Mahlzeit weglassen und Ihrem Liebling (vorausgesetzt, er verträgt Molkereiprodukte) stattdessen Magerquark, Vollmilchjoghurt oder körnigen Frischkäse mit püriertem Obst und einem Teelöffel kaltgeschleudertem Honig geben. Sehr zu empfehlen bei nierenkranken Hunden.

Alle Zutaten haben Lebensmittelqualität; das Flachsöl (Leinöl) und die Seealgen-Kräutermischung besitzen Bio-Qualität.

Verarbeitet wird nur geprüftes, frisches Rindfleisch aus CH und EU-Schlachtungen, welches selbstverständlich für den menschlichen Verzehr geeignet ist.
Das Geflügel kommt aus Kükenbrütereien, in denen die Hühner nicht zur schnellen Mast mit Antibiotika gespritzt werden.
Das Pferdefleisch stammt aus Pferdemetzgereien größtenteils vom Niederrhein.
Das Gemüse wird vom Großmarkt frisch eingekauft und am gleichen Tage verarbeitet.
Der Lachs kommt aus speziellen Lachsfarmen.
Das Kängurufleisch kommt von einer Farm aus Australien.